Geflüchtete bzw. zugewanderte Menschen benötigen Anschluss an die Gesellschaft, die sie aufnimmt. Allein schon in der Zeit, in der sie im Asylverfahren abwarten müssen, fehlen ihnen soziale Kontakte, Bewegungsfreiräume und Begegnungsmöglichkeiten. In der Pandemiezeit des zurückliegenden Jahres haben sich Probleme dieser Art noch verschärft. Dem wird nun gezielt begegnet. Mit dem Projekt Nachbarschaftliche Migrationssozialarbeit, finanziert aus Mitteln des Landes und des Bundes beauftragte der Landkreis OSL die WEQUA GmbH mit der Schaffung lokaler Angebotsstrukturen zur sozialen Integration von Asylantragstellern und Geflüchteten.

Kernstück des Projektes ist das gut genutzte Format DeutschWerken, in dem an 4 Tagen/Woche Deutschunterricht und handwerkliche Beschäftigung mit freiwilliger Teilnahme angeboten werden.

Darüber hinaus gibt es eine Anzahl regelmäßiger und einmaliger Aktivitäten: z.B. den Lern- und Spieltreff am Donnerstag, die Fahrradwerkstatt am Mittwoch und Fahrradtouren. Diese Angebote zielen speziell darauf ab, nachbarschaftlichen Kontakt im Wohnumfeld anzuregen. Sie sind deshalb ausdrücklich offen für Interessierte, ehrenamtlich Engagierte und Nachbarn.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf oder kommen Sie zu uns. So erhalten Sie regelmäßige Veranstaltungsinformationen, die Sie gern weiterreichen können.

Kontakt: Frau Bischoff, Tel: 03574 4676 2210

Nachbarschaftliche Migrations Sozialarbeit

webdesign @ fiwa media
„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“